GEGENARGUMENTE.ORG

Artikel aus dem Finanz- & Immobilienmarkt

You are here: Home - Bauträger, Berlin Journal, Finanzberater, Finanzvertrieb, Maklerpools, Scoredex, Seriositäts-Rating, Vermögensverwalter - Marktvolatilität: Immobilien Investoren reagieren


Marktvolatilität: Immobilien Investoren reagieren

Es gibt eine Vielzahl von realen Vermögenswerten, in die man während eines Abschwungs investieren kann – wie z.B. Infrastruktur, Edelmetalle, Land und natürliche Ressourcen, um nur einige zu nennen. Ein historischer Favorit unter den Anlagen, die im Laufe der Jahre erhöhte Kapitalallokationen während einer Marktvolatilität erlebten: Immobilien. Investoren passen sich an.

Marktvolatilität: Immobilien Investoren reagieren

Marktvolatilität: Immobilien Investoren reagieren

Marktvolatilität: Immobilien Investoren reagieren

Insbesondere Mehrfamilienhäuser gelten oft als besser gegen Schwankungen gewappnet, da die Menschen immer einen Platz zum Leben brauchen werden. Investoren sollten bei der Bewertung von Mehrfamilien-Immobiliengeschäften einige Schlüsselaspekte berücksichtigen:

  • Die Erfolgsbilanz des Immobilienverwalters und sein Finanzprofil
  • Die Bedingungen der Schulden, die durch die Immobilie erstehen werden
  • Der Mietermix
  • Der Geschäftsplan dfür die Immobilie.

Erkundung von Investitionsoptionen,
die Zugang zu qualitativ hochwertigen Immobilien bieten

  • Real Estate Investment Trusts (REITs): Eine Möglichkeit ist der Kauf von REIT-Aktien auf dem freien Markt. Da REITs jedoch im Allgemeinen große Portfolios haben, ist es schwierig, jeden Vermögenswert einzeln zu untersuchen. Da die Aktien zudem an einer Wertpapierbörse gehandelt werden, unterliegen sie einer Volatilität, insbesondere im aktuellen Wirtschaftsklima.
  • Private Equity-Immobilien: Eine weitere Möglichkeit ist die Investition in einen Private Equity-Immobilienfonds. Dieses Investitionsvehikel vermeidet zwar die Volatilität des Aktienkurses, aber das Kapital, das ein Einzelner einsetzen muss, ist in der Regel sehr groß, was diese Investitionen für die meisten unerschwinglich macht. Diese Wahl bietet auch keinen großen Einblick in oder keine Kontrolle über die Investitionen des Fondsmanagers.
  • „Kaufen Sie eine Anlageimmobilie: In einem Niedrigzinsumfeld können gut kapitalisierte Investoren leichter direkt in Immobilien investieren. Im Gegensatz zu den bisherigen Optionen, bei denen es sich um passive Investitionen handelt, sind Direktinvestitionen zeit-, arbeits- und kapitalintensiver,“ erzählt Vorstand Jörn Reinecke von Magna Real Estate AG in Hamburg.
  • Immobilien-Crowdfunding: Plattformen bieten Einzelpersonen eine kostengünstige Möglichkeit, in Portfolios oder Einzelvermögen zu investieren. Wie bei jeder Anlagemöglichkeit muss der Einzelne jedoch sehr selektiv entscheiden, welche Plattform und welche Möglichkeiten er wählt, was in unsicheren Zeiten noch mehr gilt.

Auch interessant: Immobilien: wirtschaftliche Ungewissheit überstehen

In Zeiten extremer Marktvolatilität: Immobilien Investoren sollten gegen den Drang zu voreiligen Investitionsentscheidungen ankämpfen. Sie sollten ihren kurz- und langfristigen Bedarf prüfen, vergangene hochkarätige Marktbewegungsereignisse studieren, ihr Risikoprofil neu bewerten und Renditemöglichkeiten mit angemessenem Risikoniveau identifizieren. Während die Zukunft ungewiss ist, sind die Lehren aus den vergangenen Marktzyklen und die Stabilität solider Investitionen in Sachwerte für diejenigen vielversprechend, die ihr Vermögen erhalten und aufbauen wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.