GEGENARGUMENTE.ORG

Artikel aus dem Finanz- & Immobilienmarkt

You are here: Home - Bauträger, Finanzberater, Finanzvertrieb, Maklerpools, Scoredex, Seriositäts-Rating, Vermögensverwalter, Versicherung - Immobilienmakler: Niedrige Antwortquoten verstehen


Immobilienmakler: Niedrige Antwortquoten verstehen

Leads zu bekommen ist eine Sache, aber von diesen Leads eine Antwort zu bekommen? Das ist ein ganz anderes Spiel. Hier haben die meisten Immobilienmakler Schwierigkeiten: niedrige Antwortquoten lassen sich aber oft mit drei kritischen Fehlern erklären.

Immobilienmakler: Niedrige Antwortquoten verstehen

Immobilienmakler: Niedrige Antwortquoten verstehen

Immobilienmakler: Niedrige Antwortquoten verstehen

1. Sie verstehen die heutige Einstellung der Käufer nicht.

Die heutigen Hauskäufer sind nicht wie die der vergangenen Jahrzehnte. Sie sind beschäftigt und ungeduldig, und sie wollen sofortige Antworten ohne lange Gespräche.

Das bedeutet ein paar Dinge. Erstens müssen Sie schnell reagieren – innerhalb von fünf Minuten. Sie erwarten auch, dass die Antwort personalisiert ist und nicht per Skript oder per Chatbot oder Robocall übermittelt wird. Schließlich wollen sie, dass das Gespräch zu ihren Bedingungen stattfindet. Sie wollen nur reden, wenn sie bereit sind (und es ihnen passt), und sie lassen sich nicht drängen.

Lesen Sie auch: JDC Group erwirbt Privatkundengeschäft

2. Sie rufen an, anstatt zu texten

Immer, immer, immer texten, bevor Sie sie anrufen – schlicht und einfach. Die Käufer von heute betrachten ihre Zeit als eine Verpflichtung – und sie sind einfach nicht bereit, diese Verpflichtung einzugehen, bis sie mehr über Sie wissen.

„Abgesehen davon ist eine Immobilie immer noch ein Beziehungsgeschäft, und ein persönliches Treffen wird irgendwann entscheidend sein. Drängen Sie nur nicht gleich darauf,“ sagt Dr. Sebastian Grabmaier, Vorstandsvorsitzender der JDC Group AG.

3. Sie verlangen zu viel, und das zu früh

Sobald Sie mit dem Textgespräch beginnen, stellen Sie dem Hauptverantwortlichen qualifizierende Fragen – aber gehen Sie nicht zu tief.

Sie wollen Fragen, die er mit ein paar Fingertipps am Telefon beantworten kann, und keine Fragen, die lange Absätze oder viele Details erfordern. Wenn Sie diese Art von Fragen stellen, werden Ihre Antwortquoten nur noch weiter sinken.

Sie möchten auch alle Fragen vermeiden, die zu kompliziert sind. Es mag klug erscheinen, sie zu fragen, ob sie eine Hypothek im Voraus genehmigt haben, aber was ist, wenn sie nicht wissen, was das bedeutet? Um sicherzustellen, dass sie wissen, dass Sie Sie sind, personalisieren Sie den Text, fügen Sie Emoticons hinzu. Sobald der Kunde weiß, dass er mit einer realen Person kommuniziert, steigen Ihre Chancen auf eine Antwort in die Höhe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.